Qi Gong

Mit den 16 Kernübungen des Longdao Qi Gong erlernt man eine 2000 Jahre alte chinesische Kunst zum Training und zur Behandlung von Körper, Geist und Seele. Anders als Taiji, dessen Bewegungen stark an die chinesischen Kampfkünste angelehnt sind, konzentriert sich Qi Gong darauf, Energieen freizusetzen, körperlich und geistig in Fluß zu kommen und die Gesundheit zu stärken. Die Übungen des Longdao Qi Gongs sind in den Grundbewegungen leicht zu erlernen und können unabhängig vom Ort jederzeit ausgeübt werden.

Die Pflege des Qi

Qi Gong heißt übersetzt so viel wie die „Pflege des Qi”. Doch was ist Qi? Für die asiatische Idee des Qi gibt es immer wieder neue Übersetzungen, deren Summe wahrscheinlich diese Idee am besten beschreibt: Universelle Lebenskraft, treibende Kraft, Lebensenergie, der Atem des Lebens, das Potential der Aktivität oder um es mit den chinesischen Klassikern zu sagen:

 
Was Qi hat, lebt.
Was kein Qi hat, stirbt.
Leben entsteht durch Qi.
 


Alle Lebewesen haben ein eigenes, inneres Potential an Qi, aber wir nehmen Qi auch über den Atem und über unsere Nahrung auf. Qi Gong hilft uns, die Aufnahme des Qi zu verbessern, in dem Atmung, Verdauung und darüber hinaus der ganze Körper und unser Geist angeregt und gestärkt wird.

Die heilenden Übungen des Qi Gong

Die meisten Menschen beginnen mit Qi Gong, um Gesundheit und Fitness zu erhalten. Sie haben gehört, dass man so bis in’s hohe Alter gesund bleiben kann. Für einige ist die Selbstfindung und Maximierung ihres Potenzials wichtig. Qi Gong hat eine therapeutische Wirkung. Wenn es regelmäßig ausgeübt wird, werden Gelenke und Muskeln durch die sanften Bewegungen trainiert. ohne sie zu schädigen. Degenerativen Erkrankungen wird vorgebeugt. Qi Gong ist gut geeignet, um die normale Beweglichkeit von verletzten Gliedmaßen oder Gelenken wiederherzustellen.

Körper ...

Forschungsergebnisse aus dem späten 20. Jahrhundert weisen darauf hin, dass der Blutdruck druch Qi Gong gesenkt werden kann und dass es das Immunsystem stärkt. Es scheint die Körperchemie positiv zu beeinflussen und nach einiger Zeit des Qi Gong Spielens die Herzfunktion zu verbessern. Seit Jahrhunderten gehen die Meister des Qi Gong davon aus, dass Qi Gong viele ernsthafte Krankheiten heilen und die Lebensspanne verlängern kann. In China wird Qi Gong zur Vorbeugung und im klinischen Bereich als Rehabilitationsmaßnahme überall geschätzt. Ohne Zweifel hat die Kombination von tiefer Atmung und sanften Bewegungen einen positiven Effekt auf viele Krankheiten. Viele stressbedingte Erkrankungen können so verhindert werden.

… Geist und Seele

Qi Gong ist ein ganzheitliches System von Übungen, das Körper, Geist und Seele gleichermaßen beeinflusst. Viele Menschen glauben, dass es die geistigen Fähigkeiten verbessern und seelische Krankheiten heilen kann. Durch Konzentrationstechniken und Entspannung werden Depressionen, Angstzustände und andere emotionale Probleme gelindert. Qi Gong ist kein Allheilmittel aber gerade bei den unruhigen Lebensumständen unserer Zeit kann es aber für geistige und körperliche Ausgeglichenheit sorgen. 

Das Longdao Qi Gong

Es gibt um die 3000 Arten des Qi Gung, die seit über 2000 Jahren in China entwickelt und verfeinert wurden. Longdao Qi Gong (Das Qi Gong des Drachenweges) ist eine Weiterentwicklung des Hui Chun Gong (Rückkehr des Frühlings). Dies wurde im Kloster der Hua Chan Mönche entwickelt und praktiziert. Das Hui Chun Gong wird auch kaiserliches Qi Gong genannt, da der chinesische Kaiser, der von der lebensverlängernden Wirkung erfuhr, die Mönche zwang, ihm die Übungen beizubringen. Die Tradition der Übungen wurde aber auch im Kloster aufrechterhalten bis es in der Kulturrevolution verboten wurde, traditionelle Künste und Bewegungsformen auszuüben. Die Mönche des aufgelösten Klosters starben nach und nach bis der letzte der Mönche sich entschied, die Übungen entgegen der Regeln des Klosters weiter zu geben: Ya Che Chang. Einer seiner Schüler war Meister Ong, von dem auch Monnica Hackl diesen Stil erlernte und als erste in den Westen brachte. Longdao Qi Gong ergänzt diese Übungen um Techniken der Inneren Aufmerksamkeit und des Atmens.

 
Trainer
 

Jörg Fuchs, Trainer für Kampfkunst und Qi Gong

Termin
 
Donnerstag, 19.30 – 20.30 Uhr
 
Ort
 
Perlick – Praxis für Physiotherapie und Osteopathie
Simrockstraße 23, 53113 Bonn
 
Kosten
 

35 Euro/Monat – 10er-Karte: 110 Euro
Zwei kostenlose Probestunden!

 
Beginn
 
Jederzeit kann man in den laufenden Kurs einsteigen und
„Qi Gong spielen“!
Voraussetzungen
 
Qi Gong kann in jedem Alter auch von völlig Untrainierten begonnen werden.
 
Kleidung
 
Bitte lockere und bequeme Kleidung und Socken mitbringen!
Weitere Informationen
 

Jörg Fuchs, Telefon 0228/693 111
oder 0172/920 63 27